Wir laden Sie ein, Gründungsstifterin und Gründungsstifter zu werden 

Stiftungsbroschüre

In Stiftungen finden Menschen zusammen, die gemeinsam soziale Projekte und Organisationen und neue Wege ermöglichen. Stifterinnen und Stifter möchten mit ihrem Geld Sinnvolles stiften.

Etwas be-Weg-en, das sie aufgrund ihrer persönlichen, politischen, religiösen Haltung als sinnvoll, sinnstiftend und darum förderungswürdig empfinden.

 

 

 

 

 

 

 

Warum ist es notwendig, für die Weiterführung des erfolgreichen Projekts lebenswert eine Stiftung zu gründen?

lebenswert „lebt“ an der Basis vom ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen mit Herz und Überzeugung. Mit der Stiftung können wir für lebenswert eine finanzielle Basis schaffen und diese „Bürger-Bewegung“ absichern.

Denn eine Stiftung ist auf Dauer angelegt. Damit hat lebenswert eine sichere Zukunft und kann über Generationen für die Menschen im Wohnquartier Ringelbach – Georgenberg – Lerchenbuckel Gemeinschaft und nachbarschaftliche Unterstützung, Beziehungswohlstand und damit mehr Lebensqualität ermöglichen.

Als Gründungsstifterin und Gründungsstifter schaffen Sie einen bleibenden Mehrwert für mehr Menschlichkeit in unserem Wohnquartier.

 

Worin liegt der Unterschied zwischen Spenden und Stiften?

Eine Spende muss zeitnah und in der Regel gänzlich verwendet werden. Stiftungsgelder dagegen bleiben auf Dauer erhalten, da sie gewinnbringend und sicher angelegt werden. Die daraus resultierenden Erträge (z. B. Zinsen) dienen dem Stiftungszweck.

Aufgrund derzeit niedriger Zinsen legt unsere Stiftung neben dem Grundstockvermögen zusätzlich einen Verbrauchsfonds auf. Mit diesem „Verbrauchsvermögen“ sowie den Zinserträgen des Grundstockvermögens werden die laufenden Ausgaben finanziert.

Gründungsstifterinnen und Gründungsstifter entscheiden im Zeichnungsbrief, ob ihre Zuwendung in das Grundstockvermögen oder in das Verbrauchsvermögen eingehen soll. Eine Aufteilung ist selbstverständlich möglich.

 

Steuervorteil durch Stiften

Die Stiftung lebenswerte Nachbarschaft ist steuerbegünstigt. Nach Gründung der Stiftung bzw. zeitnah nach Eingang Ihrer Zustiftung erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung. Jede steuerpflichtige Person kann Zuwendungen an die Stiftung steuermindernd geltend machen.

Das Finanzamt räumt für Gründungsstiftungen und Zustiftungen großzügige Abzugsmöglichkeiten ein, die über die Abzugsmöglichkeiten für Spenden hinausgehen. Steuerliche Fragen und ihre tatsächlichen Auswirkungen hängen allerdings immer vom konkreten Einzelfall ab.

 

So können Sie Stifterin oder Stifter werden

Um eine lebenswerte und lebendige Nachbarschaft im Wohngebiet Ringelbach – Georgenberg – Lerchenbuckel weiter zu entwickeln und zu bewahren, ist ein Stiftungskapital von mindestens 200.000 Euro nötig.

 

Stiftung

  • Sie werden Gründungsstifter/in mit einer Einlage von mindestens 1.000 Euro in den Stiftungsgrundstock.
  • Sie werden Gründungsstifter/in mit einer Einlage von mindestens 1.000 Euro in das Verbrauchsvermögen.
  • Sie werden Gründungsstifter/in, indem Sie Ihren Beitrag von mindestens 1.000 Euro verteilt auf vier Jahre in das Verbrauchsvermögen der Stiftung einzahlen.
  • Oder Sie überraschen uns mit einem höheren Betrag.

 

Die eigene Namensstiftung

Falls Sie für einen geliebten Menschen oder für sich selbst ein persönliches Zeichen setzen wollen, können Sie einen Stiftungsfonds mit einem von Ihnen bestimmten Namen innerhalb der Stiftung lebenswerte Nachbarschaft einrichten. Hier beträgt die Mindesteinlage 20.000 Euro. Wir beraten Sie gerne ausführlich bei solch einem Vorhaben.

 

Vermächtnis oder Erbschaft

Ist es Ihnen ein Anliegen, auch über Ihren Tod hinaus Ihr Wohnquartier in seiner lebendigen Nachbarschaft zu unterstützen, können Sie unserer Stiftung selbstverständlich ein Vermächtnis zukommen lassen oder die Stiftung als Erbin einsetzen. Zuwendungen an Stiftungen sind von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit.

 

Unternehmen

Auch Unternehmen profitieren von einem lebendigen Wohnquartier, in dem die Bürgerinnen und Bürger gerne leben. Deshalb freuen wir uns, wenn sich auch Unternehmen als Gründungsstifter engagieren (und so ggf. neue, erfolgreiche Kooperationen entstehen).

Für alle Fragen hierzu stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Was bedeutet es, Stifterin und Stifter zu sein

Mit Ihrem Stiftungsbeitrag werden Sie Mitglied der Stifter/innenversammlung. Sie können so die Weiterentwicklung der Stiftung lebenswerte Nachbarschaft begleiten und mitgestalten.

Sie wirken mit an einem innovativen, zukunftsweisenden Quartierskonzept, das „Beziehungswohlstand“ schafft. Sie sind Teil der lebenswert-Gemeinschaft und herzlich eingeladen, an allen Angeboten und Aktivitäten teilzunehmen.

 

Ihre Unterstützung ermöglicht,

  • dass sich im Wohngebiet Ringelbach – Georgenberg – Lerchenbuckel immer mehr Menschen kennenlernen, gegenseitig unterstützen und ihr Miteinander pflegen.
  • dass alte Menschen nicht einsam bleiben, sondern regelmäßig besucht und in ein unterstützendes und vielfältiges Miteinander einbezogen werden.
  • dass Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen aufeinander zugehen, gemeinsame Erfahrungen machen und diese Vielfalt das Leben aller im Quartier bereichert.
  • dass sich Menschen mit und ohne Behinderung begegnen und miteinander das Leben gestalten – mit viel Freude bei allen Beteiligten.

 

So wird Ihr Geld konkret eingesetzt

Fast alle Aktivitäten von lebenswert werden von Bürgerinnen und Bürgern ehrenamtlich und unentgeltlich geleistet. Dafür sind wir sehr dankbar! Denn nur so ist es uns möglich, für die nächsten Jahre ein Jahresbudget von lediglich ca. 45.000 Euro zu veranschlagen. Es wird hauptsächlich dafür benötigt, die Aktivitäten dieser über 150 Ehrenamtlichen in mehr als 40 Gruppen professionell zu koordinieren und zu unterstützen.

Die bisherige Entwicklung hat gezeigt, wie wichtig und notwendig eine feste „Anlaufstelle“ ist. Dafür brauchen wir unsere fest angestellte Projektkoordinatorin, die mit Unterstützung des Organisationsteams „die Fäden zusammenhält“ und durch eine effiziente Öffentlichkeitsarbeit die Außenwirkung und Vernetzung von lebenswert bestmöglich fördert.

Da wir uns für bestimmte Aktivitäten Standards gesetzt haben, bieten wir den ehrenamtlich Engagierten entsprechende Fortbildungen an: z. B. für die Betreuung von Demenzkranken oder die Begleitung Jugendlicher mit Lernschwäche oder sozialen Defiziten.

Und selbstverständlich möchten wir uns auch immer wieder für all das großartige Engagement bei „unseren“ Ehrenamtlichen bedanken ...

 

Zeichnungsbrief

Beiliegend finden Sie den Zeichnungsbrief.

Indem Sie diesen ausfüllen und an das Pfarramt schicken oder dort abgeben, erklären Sie, dass Sie Gründungsstifter bzw. Gründungsstifterin werden möchten.

Damit gehören Sie zu den für lebenswert wichtigen Menschen, welche die Gründung der Stiftung lebenswerte Nachbarschaft überhaupt erst möglich machen.

Wir freuen uns sehr darüber und danken Ihnen vielmals!

 

Downloads:

> Zeichnungsbrief als PDF zum Ausdrucken (4,5 MB)

> Stiftungsbroschüre als PDF zum Ausdrucken (1,1 MB)

 

Auftaktveranstaltung Stiftung lebenswerte Nachbarschaft

Impressionen der Veranstaltung vom 13.02.2019.
> Zur Bildergalerie ...

 

 

gemeinsam gehts besser

Aktuelles

Stiftungsbroschüren, Handflyer und weitere Informationen liegen im Gemeindezentrum der Kreuzkirche aus.

Termine

Walking "Bei jedem Wetter"

am Mi, 24. Juli 2019
09:00

Kreistänze

am Do, 25. Juli 2019
19:30

Tischtennis

am Fr, 26. Juli 2019
20:00 - 21:45

Wandern mit Anderen

am So, 28. Juli 2019
14:00

Zwergencafé

am Mo, 29. Juli 2019
15:00 - 17:00

Abendsingen

am Mo, 29. Juli 2019
18:15

Fotogruppe

am Mo, 29. Juli 2019
19:30

Frauenstammtisch

am Di, 30. Juli 2019
19:00

Walking "Bei jedem Wetter"

am Mi, 31. Juli 2019
09:00

Rund um den Garten

am Do, 1. August 2019
18:00

Zwergencafé

am Mo, 5. August 2019
15:00 - 17:00

Abendsingen

am Mo, 5. August 2019
18:15

Walking "Bei jedem Wetter"

am Mi, 7. August 2019
09:00

Männerstammtisch

am Mi, 7. August 2019
19:00

Tischtennis

am Fr, 9. August 2019
20:00 - 21:45
Zum Seitenanfang